Schulskifahrt ins Zillertal

15. Feb 2020

Kooperation mit der "Schule an der Ruhraue" in Bigge

15.02.2020

Fast ein Jahr voller Vorbereitungen lag hinter uns. Eine Schülerin und acht Schüler der Franziskusschule starteten in Kooperation mit der "Schule an der Ruhraue" aus Bigge mit 2 Schülerinnen und 2 Schülern sowie ihrem Lehrer Herrn Krämer gegen 21.30 Uhr vom Lehrerparkplatz der Franziskusschule. Wir fuhren zunächst in Richtung Marburg um dor noch eine andere Schulklasse mitzunehmen. Nach ein paar Pausen in der Nacht erreichten wir bereits um 08.30 Uhr unsere Unterkunft in Wiesing - am "Eingang" des Zillertals. Zimmer beziehen, den Ort erkunden, die Skier ausleihen sowie alles für den nächsten Tag vorbereiten stand auf unserer Liste. Zum kleinen Aufwärmen erwanderten wir die Kapelle "Maria Brettfall" im Nachbarort Strass.

Die Vorfreude auf den ersten Tag im Schnee war riesengroß.



16.02.2020

Große Aufregung in den hohen Bergen. Pünktlich um 8.00 Uhr startete der Bus ins Skigebiet. Von da aus ging es direkt in die Gondel auf 1700 m. Nach den ersten Eindücken des tollen Bergpanoramas und den vielen Skifahrern teilten wir uns auf die Skigruppen auf.
Die Anfänger machten am Anfängerhügel schnell große Fortschritte und konnten bereits zur Mittagspause die ersten Meter selbständig Ski fahren. Am Nachmittag wurden die ersten Schlepplifte unsicher gemacht.
Die Fortgeschrittenen starteten direkt am großen Schlepplift und drehten eifrig ihre Runden. Auch für die "Profis" waren die Eindrücke der scheinbar endlosen Abfahrten und großen Liftanlangen überwältigend.
Voller Eindrücke und vollkommen ausgepowert konnten wir den ersten Skitag erfolgreich beenden.

17.02.2020

Der 2. Tag im Schnee - wieder ein Tag mit Traumwetter. Das Aufstehen fiel schwer und die Müdigkeit des sportlichen Vortages saß allen in den Knochen. Zu Beginn starteten wir in den alten Gruppen, aber bereits vor dem Mittagessen wurden die Gruppen neu gemischt. Richtige Anfänger hatten wir nicht mehr. Für viele ging es das erste mal mit dem Sessellift hoch hinaus auf die Berge. Die Abfahrten waren anstrengend und morgens noch leicht vereist.  Aber die neuen Eindrücke und tollen Erfolge entschädigten für die großen Anstrengungen. Abends ging es noch zum Einkaufen und ein leckeres Abendessen rundete den Tag ab.

Wow - was für ein Tag. Deutlich kühler, leichter Neuschnee und wieder ganz früh auf der Piste. In allen Gruppen wurden die Leistungen der Vortage noch getoppt. Eine schwarze Piste wurde ausprobiert und das Skigebiet in der unglaublichen Größe weiter erkundet. Das große Highlight war der Besuch einer der tollsten Skihütten der Welt - der KRISTALLHÜTTE. Zur Belohnung gab es ein Skiwasser auf der Terrasse mit tollen Liegestühlen und einem atemberaubendem Ausblick.

Wirklich müde und erschöpft traten wir mit allen Schülern die Abfahrt zum Mountain View an und fuhren zufrieden zur Unterkunft.

19.02.2020

Nach einem so tollen Tag wie gestern ist es schwer, das Ganze noch zu toppen. Wie vom Wetterbericht vorhergesagt hatten wir einen wechselhaften Tag im Skigebiet. Bei bewölktem Himmel mit wechselnder Sicht starteten wir wie immer ganz früh mit dem Skifahren. Die Skigruppe der sicheren und routinierten Skifahrer wechselte heute ein wenig. Einige mussten heute mal einen Gang zurück schalten andere wollten auch mal bei den flotten Fahrern mitmischen. So konnte in dieser Gruppe heute früh viel gefahren werden.

Bei den anderen Gruppen wurde kräftig daran gearbeitet, die langen Abfahrten mit dem Sessellift erfolgreich zu meistern. Hierbei unterstützten die Schüler sich super gegenseitig und die Fortschritte waren wirklich toll. Nach dem Mittagessen zog es zu und es begann zunächst verhalten und später kräftig zu schneien. Die Kräfte ließen bei immer mehr Schülerinnen und Schülern nach, sodass zum Schluß nur noch eine kleine Skitruppe die Fahrt im dichten Schneetreiben auf den Berg wagte. Wie erwartet war die Sicht eingeschränkt und der Schnee peitschte ins Gesicht. Nichts desto trotz war dies eine besonders intensive und tolle Abfahrt, die uns lange in Erinnerung bleiben wird.